Zum Inhalt springen

Suche

Aktuelle Meldungen

"Gelebte Kirche in und mit der Kita"

|   BeratungAktuelles

Unterstützung bei Dekanatskonzepten mit der Schwerpunktsetzung "gelebte Kirche in und mit der Kita" durch den evKITA

Alle, die im Arbeitsfeld Kita tätig sind – sei es als Pädagog*in oder Theolog*in, erleben die Bedeutung der Kita als evangelischen Wirkungsort hautnah. Doch auch in kirchlichen Gefilden wird die wachsende Bedeutung der Kita für unsere Gesellschaft, die Bildung und Erziehung der Kinder und für unsere Kirche wahrgenommen. Dies zeigt sich unter anderem in der aktuellen Handreichung „Kinder in die Mitte“, die im Oktober diesen Jahres von der EKD veröffentlicht wurde. Auch in den verschiedenen Gremien unserer bayerischen Landeskirche ist die Kita im Sinne einer familienfreundlichen Kirche gut ins Blickfeld gerückt.

„Miteinander der Berufsgruppen“, „Profil und Konzentration (PUK)“, „Landesstellenplanung“ – sind nur ein Auszug der Prozesse, die derzeit die Evangelische Kirche in Bayern umtreiben.
Genau diese Prozesse eröffnen Chancen, lebendige Kirche sicht- und erlebbar zu machen.
Was brauchen die Verantwortlichen rund um kirchengemeindliche und diakonische Kitas, um eine gute Trägerschaft leben und umsetzen zu können? Anders gefragt: Wie kann evangelische Kita tatsächlich gut gelebt werden?

Gerade in der Kita denken die Pädagog*innen von den Bedürfnissen der Kinder her. Die Strukturen zur Umsetzung werden dementsprechend dazu aufgebaut – natürlich in dem von gesetzlicher und finanzieller Seite gesetzten Rahmen. So entsteht eine Nähe zu PUK. Denn auch hier wird versucht vom Auftrag her zu denken, um dann entsprechende Strukturen zu schaffen.
Vom Auftrag her zu denken heißt sich mit der Frage auseinanderzusetzen: Was sind die Bedürfnisse der Menschen und was davon wollen wir leben und den Menschen anbieten? Welche Orte bieten wir den Kindern, Mitarbeitenden und Familien bereits an? Welche Strukturen sind dienlich, damit die Menschen gelebtem christlichem Glauben in ihrem Alltag und in ihrer Lebenswirklichkeit begegnen können?

Die inhaltliche und strukturelle Frage bringt uns in gebündelter Form zu dem Thema der Landesstellenplanung. Entscheidungen werden zukünftig abgegeben an die Dekanate mit ihren Schwerpunktsetzungen vor Ort. Was wollen wir bei den Kirchengemeinden lassen? Wie ist unsere innerkirchliche Zusammenarbeit und die Netzwerkarbeit auf Dekanatsebene aufgestellt? Wofür schlägt unser Herz und wie schaffen wir hier Formen der Transparenz und der Umsetzung?
Und hier kommen Sie ins Spiel.
Nutzen Sie die Mitgestaltung vor Ort bei der Konzipierung von Dekanatskonzepten, um den Kita-Ball ins kirchliche Spielfeld zu werfen.

Wir sind überzeugt: Evangelische Kitas sind Orte des gelebten Glaubens mitten im Alltag und mitten in der Gesellschaft.
Dies unterstützt evKITA mit fachlicher Expertise durch Fachberatung vor Ort und ganz aktuell mit einem entsprechenden Ergänzungsblatt zur Handreichung der ELKB „Anfangen! Wie die Landesstellenplanung in Ihrem Dekanatsbezirk gelingen kann.“

Die Fachberater*innen stehen Ihnen hier bei Entscheidungen, die zukünftig auf Dekanatsebene rund um die Kita getroffen werden, sehr gerne unterstützend zur Seite und begleiten Sie bei der individuellen Entwicklung Ihres Dekanatskonzeptes.

Das Ergänzungsblatt dazu finden Sie hier.

 

zurück

Archiv nach Jahren