Wenn junge Kinder beißen

Drucken
Vielfalt und inklusive Pädagogik

Im Krippenalter ist es in einem gewissen Maß normal, wenn Kinder beißen. Wird die heißgeliebte Puppe von einem anderem Kind geklaut, ist das eine Katastrophe! Mit Beißen kann das Kind seine Wut und Enttäuschung ausdrücken – es will seinen Besitz zurückerobern. Beißen ist allerdings eindeutig eine körperliche Grenzüberschreitung, die gleich geregelt werden muss. Bisswunden schmerzen, heilen oft langsam und können medizinische Folgen haben. Eltern von betroffenen Kindern sind verunsichert und verlangen den Ausschluss des beißenden Kinds. Die Eltern des Beißers sind verzweifelt und wissen nicht, was zu tun ist. Und wir Pädagoginnen und Pädagogen? 

Durch die Teilnahme an der Fortbildung

  • erfahren Sie das Neueste aus der Konfliktforschung,
  • erweitern Sie Ihr Fachwissen über Besonderheiten in der kindlichen Entwicklung,
  • lernen Sie durch die Ursachenanalyse, warum junge Kinder beißen,
  • sammeln Sie praktische Strategien und Handlungsmöglichkeiten für die Praxis.
07.06.2021 (pro Tag 8 UE)
Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustr. 42
97082 Würzburg
Pädagogische Mitarbeitende
ohne Altersklassifizierung
25.03.2021
Anne Pulkkinen
für Teilnehmende aus Mitgliedseinrichtungen
107 €
für andere Teilnehmende
127 €
21.03.09

Referent*in

Anne Pulkkinen

Diplom-Pädagogin, PEKiP-Ausbilderin u. -Supervisorin, Autorin

Schwerpunkte:

Krippenpädagogik, Sexualerziehung, PEKiP, Elterngespräche, usw.

Kontakt

Evangelischer KITA-Verband Bayern

Vestnertorgraben 1
90408 Nürnberg

Teilen

Veranstaltungsort

Exerzitienhaus Himmelspforten
Mainaustr. 42
97082 Würzburg