Verstehen, aber nicht einverstanden sein!

Handlungsgrundlagen und Methoden der Grenzziehung

„Klare Linie mit Herz“ heißt die Devise! Die Methodik der konfrontativen Pädagogik erfordert ein professionelles Verständnis im Umgang mit „schwierigen“ Kindern und Jugendlichen. Pädagogisches Verständnis, Freundlichkeit und Nachsicht bewirken oft keine Verhaltensänderung, sondern werden oft belächelt. Häufig stehen Pädagog*innen solchen Kindern und Jugendlichen hilflos und unsicher gegenüber. Grenzziehung, Konfliktbereitschaft und ein engagiertes Eingreifen sind dann meist die einzigen Möglichkeiten, sie von ihrem störenden und uneinsichtigen Verhalten abzubringen. Die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit und Konfrontation ist Voraussetzung. 

Durch die Teilnahme an der Fortbildung

  • kennen Sie jugendspezifische und milieubedingte Hintergründe von „schwierigen“ Kindern und Jugendlichen und erfolgreiche Methoden und Interventionsstrategien,
  • festigen Sie Ihr optimistisches, humanistisches und wertschätzendes Menschenbild,
  • setzen Sie sich mit der eigenen Haltung im Umgang mit Aggressionen, Konflikten und Gewalt auseinander,
  • erweitern Sie Ihr Handlungsrepertoire,
  • bearbeiten Sie konkrete Fallbeispiele aus der Praxis.
27.02.2024 (pro Tag 8 UE)
Evangelisches Gemeindehaus Schney
Rabenstein 17
96215 Schney
Pädagogische Mitarbeitende
Anne Breitenbach, Team Schlicht-weg
Verena Fiur, Team Schlicht-weg
für Teilnehmende aus Mitglieds­ein­richtungen
90 €
für andere Teilnehmende
90 €
30.1.6

AK Fortbildung Kronach-Ludwigsstadt/Michelau, Anmeldungen nur per E-Mail
09571 9476142

Hier können Sie das Anmeldeformular als PDF herunterladen. Füllen Sie dieses aus und senden es bitte an obige Adresse.


Zurück

Veranstaltungsort

Evangelisches Gemeindehaus Schney
Rabenstein 17
96215 Schney